Ihezeqiel-Vita

Ihezeqiel
*ca. 625 v. Chr. in Juda
†ca. 570 v. Chr. in Babylon
Name:   יחזקאל "Gott wird festigen"
Zeit:     Babylonisches Exil
Theme: Himmelsvisionen / Umkehr / Exil / Wiederherstellung / Endzeit / Millenium / Könige / Zerstreuung und Wiederkehr...

Mitten im babylonischen Exil erweckt יהוה einen Propheten, der seinesgleichen sucht.Der Prophet Ihezeqiel ("Gott möge kräftigen") war ein Priester, der mit der ersten Verbannung 597 nach Babylon deportiert wurde und dort von 593 bis ca. 571 gewirkt hat. Seine Verkündigung ist nach Sprache und Inhalt sehr typisch, zu charakterisieren als theologia gloriae: Ihezeqiel schreibt, um die Herrlichkeit Gottes zu verkünden.Wie ein ein-samer Baum auf weiter Flur, so steht Ihezeqiel im Zentrum des Tanak. Hesekiel verwendet Visionen, Prophezeiungen, Gleichnisse, Zeichen und Symbole, um seinem verbannten Volk die Botschaft Gottes zu verkünden. Wer Hesekiel sein Ohr lieh, wurde ebenfalls von Gott gestärkt und konnte wieder zurück auf den Weg finden. Durch die Vision der himmlischen Thronwagen zeigte der Prophet einerseits die Herrlichkeit des Himmels auf und andererseits bezeugt er auch die Verheißungen an das Volk Gottes betreffend der Segensaussprüche יהוה an das Volk.

 

Berufung

Die ersten Kapitel berichten breit über die Berufung Ihezeqiel, bei der er die Vision eines göttlichen Thronwagens hat. Ezechiel muss eine Buchrolle essen und wird dann zu Israel geschickt, das als widerspenstiges, verstocktes Volk beschrieben wird. Ihezeqiel wird als Wächter angesprochen, was bedeutet, dass erstmals dem Propheten eine Verantwortung für das Volk aufgetragen wurde. Er ist verantwortlich dafür, dass alle die Botschaft Gottes hören. Bei gleichzeitigem Wissen um die Gefährdungen des Prophetenamtes wird durch das Wächteramt die Aufgabe und Verantwortung des Propheten gegenüber Israel deutlich aufgezeigt. Der Prophet erhält eine noch stärkere Mittlerstellung zwischen Gott und Volk.

 

Hintergrund und Umfeld

Zur Zeit Ihezeqiel wurde die Welt von der damaligen Supermacht Babylon beherrscht. Nachdem die Weltmächte Assyrien und Ägypten besiegt waren, wandte Nebukadnezar seine Aufmerksamkeit geringeren Staaten zu. Die Niederlage Judas und die Zerstörung Jerusalems fanden in drei Phasen statt. Die erste ereignete sich 605 v. Chr. Die Babylonier eroberten Jerusalem und verschleppten die Kriegsgefangenen, unter denen auch Daniel war, nach Babylon. 598 v. Chr. belagerte Nebukadnezar Jerusalem nochmals. 597 v. Chr. fiel die Stadt, was zu der Gefangennahme von einer Gruppe von 10.000 Juden, zu denen auch Ihezeqiel gehörte, führte. Die endgültige Zerstörung Jerusalems und die Eroberung Judas einschliesslich der dritten Wegführung geschah dann zehn Jahre später (586 v. Chr.). Hesekiels Dienst umfasst religiöse, inländische und prophetische Elemente. Geboren unter König Josia, war Ihezeqiel Zeuge einer  kurzlebigen geistlichen Erweckung, die das ganze Land erfasste. Josias Tod 609 v. Chr. ebnete die Bahn für Judas endgültigen und abgrundtiefen Fall in die Sünde. In den letzten Jahren (609-586v. Chr.) kamen und gingen vier verschiedene Könige (Joahas, Jojakim, Jojachin und Zedekia). In Babylon angekommen ging das Leben für Ihezeqiel und die anderen Gefangenen weiter. Sie wurden aber eher wie Immigranten und nicht wie Kriegsgefangene behandelt. Es war ihnen erlaubt, Landwirtschaft zu betreiben und sie genossen auch noch andere Vorzüge. Hesekiel besass sogar ein eigenes Haus, wo er mit seiner Frau gelebt hatte, die während seines Dienstes verstorben ist. Wie sein Zeitgenosse Daniel wurde Hesekiel in Juda geboren, starb aber in Babylon. Im Jahre 597 v. Chr. wurde er deportiert. Zusammen mit anderen Exilanten erlebte er die letzten Jahre Jerusalems in der Fremde. Im fünften Jahre seiner Gefangenschaft berief ihn יהוה, den im Exil lebenden Juden als Prophet zu dienen. Sein Dienst dauerte zweiundzwanzig Jahre. Das nach ihm benannte Buch wurde wahrscheinlich während seiner Jahre als Prophet verfasst. Auf dem Kriegsschauplatz der Propheten kämpfte Hesekiel gegen falsche Propheten, die dem Volk im Namen des Herrn verkündigten, dass Gott Jerusalem nie und nimmer völliger Zerstörung preisgeben würde, und dass sie gewiss bald nach Juda zurückkehren könnten. Sie liessen sich auch durch eindeutige Prophezeiungen, die genau das Gegenteil belegten, nicht von ihrem verführerischen Kurs abbringen. Mit seinen ersten Prophezeiungen konfrontierte Hesekiel das Volk und ihre falsche Hoffnung. Er prophezeite: Jerusalem würde zerstört werden und das Exil würde lange dauern. Im Jahre 586 v. Chr. erreichte Hesekiel die Nachricht der Zerstörung Israels. Danach verlagerte sich das Schwergewicht seiner Botschaft und er machte den Leuten Hoffnung auf die Zeit nach dem Exil. Israel würde wiederhergestellt werden in seinem Heimatland und der endgültige Segen des messianischen Königreichs würde folgen.

 

Thronwagenvision

Die Vision der himmlischen Thronwagen beinhaltet einen verschlüsselten Verlauf und Darstellung von göttlichen Wahrheiten innerhalb des Kosmos. Damit dieser aufgelöst wird, lohnt es sich die richtigen Parallelen zu ziehen und zu bendenken, dass Vieles in seiner Symbolkraft zu verstehen ist:

Hes 1,4-12:
 Und ich sah: Und siehe, ein Sturmwind kam von Norden her, eine große Wolke und ein Feuer, das hin- und herzuckte, und Glanz war rings um sie her. Und aus seiner Mitte, aus der Mitte des Feuers, strahlte es wie das Funkeln von glänzendem Metall. Und aus seiner Mitte hervor erschien die Gestalt von vier lebenden Wesen; und dies war ihr Aussehen: Die Gestalt eines Menschen hatten sie. Und vier Gesichter hatte jedes, und vier Flügel hatte jedes von ihnen. Und ihre Beine waren gerade Beine und ihre Fußsohlen wie die Fußsohle eines Kalbes; und sie funkelten wie das Funkeln von blanker Bronze. Und Menschenhände waren unter ihren Flügeln an ihren vier Seiten; und die vier hatten ihre Gesichter und ihre Flügel. Ihre Flügel berührten sich, einer mit dem anderen; sie wandten sich nicht um, wenn sie gingen; sie gingen, ein jedes gerade vor sich hin. Und das war die Gestalt ihrer Gesichter: Das Gesicht eines Menschen und das Gesicht eines Löwen hatten die vier rechts, und das Gesicht eines Stieres hatten die vier links, und das Gesicht eines Adlers hatten die vier. Und ihre Flügel waren 〈nach〉 oben ausgespannt; jedes hatte zwei, die sich einer 〈mit dem anderen〉 berührten, und zwei, die ihre Leiber bedeckten. Und sie gingen ein jedes gerade vor sich hin; wohin der Geist gehen wollte, dahin gingen sie; sie wandten sich nicht um, wenn sie gingen.


Ähnlich wie dem Propheten Jesaja wurden hierbei Hesekiel die himmlischen Gegebenheiten gezeigt, die Einem einerseits ermöglichen besser nach dem Wahren zu streben und andererseits Einem die Strukturen und Ordnungen zeigen, von denen sich dann ein rechter Wandel und ein Gesetz ableiten lassen. So verhielt es sich auch bei Moscheh, der Alles so nierderschreiben sollte wie er es im Himmel gesehen hatte! Diese Erscheinung war sicherlich atemberaubend, weshalb hier weniger Worte sondern mehr Empfinden gefragt sind... Ebenfalls interessant ist die Tatsache, dass Ihezeqiel "lebendige Wesen" bei יהוה erblicken durfte, die vierlerlei Gestaltungen aufwiesen: Löwe, Adler, Stier & Mensch!
Diese Zuweisung wird ebenfalls den 4 Evangelien gegeben, wieso wir schon bei diesem Propheten der Verheißung in Ausblick gestellt bekommen, durch welche Herrlichkeit Israel fortan gerecht gesprochen wird. Ein Sinnbild und Hinblick darauf, dass einst die Herrlichkeit יהוה in der Welt / Erde Einzug nehmen wird!

-Wer Augen hat, der sehe-

 

Botschaft

 

- Die Aufgabe der Engel

- Die Sündhaftigkeit Israels

- Gott ist herrlich

- Gott ist heilig

- Gott ist gerecht

- Gott ist langmütig

- Gott ist zornig
- Israel wird wieder auferstehen


 

Seine Botschaft der Hoffnung findet ihren Höhepunkt in der Vision der Belebung der toten Gebeine der - offenbar auf einem Schlachtfeld - Gefallenen des Volkes Israel mit dem Wort Jahwes: Und ihr werdet leben, und ihr werdet erkennen, dass ich der Herr bin (Ezechiel 37, 1 - 14) - das wohl früheste Zeugnis der Botschaft der Auferstehung von den Toten.

Der Überlieferung zufolge starb Ezechiel im April als Märtyrer, der gevierteilt wurde.

Resumee
Ein wichtiger Einzelaspekt innerhalb des gesamten Buches ist zum einen die Anrede Gottes an den Propheten "Menschensohn", die wohl den Abstand zwischen Gott und Mensch ausdrücken soll und so viel wie "Sterblicher" meint.

Zweiter wichtiger Aspekt ist die häufige Verwendung (80mal) der sogenannten Erkenntnisaussage: "Ihr werdet erkennen (ידע) dass ich יהוה bin". Diese Erkenntnis Gottes geschieht durch geschichtliche Ereignisse, die יהוה über Israel und die Völker bringen wird. Auch hier geht es darum, die Geschichte als von Gott und nur von Gott gewirkt verstehbar zu machen. Diesbezüglich musste Ihezeqiel auch demütigende Zeichenhandlungen über sich ergehen lassen und war daher ebenfalls mit Spott und Hohn vertraut. Der Überlieferung nach starb Ihezeqiel den Märtyrertod im Aviv durch Vierteilung des Leibes...

 

שלום

Seine Botschaft der Hoffnung findet ihren Höhepunkt in der Vision der Belebung der toten Gebeine der - offenbar auf einem Schlachtfeld - Gefallenen des Volkes Israel mit dem Wort Jahwes: Und ihr werdet leben, und ihr werdet erkennen, dass ich der Herr bin (Ezechiel 37, 1 - 14) - das wohl früheste Zeugnis der Botschaft der Auferstehung von den Toten.

Der Überlieferung zufolge starb Ezechiel im April als Märtyrer, der gevierteilt wurde.

Seine Botschaft der Hoffnung findet ihren Höhepunkt in der Vision der Belebung der toten Gebeine der - offenbar auf einem Schlachtfeld - Gefallenen des Volkes Israel mit dem Wort Jahwes: Und ihr werdet leben, und ihr werdet erkennen, dass ich der Herr bin (Ezechiel 37, 1 - 14) - das wohl früheste Zeugnis der Botschaft der Auferstehung von den Toten.

Der Überlieferung zufolge starb Ezechiel im April als Märtyrer, der gevierteilt wurde.

Seine Botschaft der Hoffnung findet ihren Höhepunkt in der Vision der Belebung der toten Gebeine der - offenbar auf einem Schlachtfeld - Gefallenen des Volkes Israel mit dem Wort Jahwes: Und ihr werdet leben, und ihr werdet erkennen, dass ich der Herr bin (Ezechiel 37, 1 - 14) - das wohl früheste Zeugnis der Botschaft der Auferstehung von den Toten.

Der Überlieferung zufolge starb Ezechiel im April als Märtyrer, der gevierteilt wurde.

Neueste Beiträge:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Talmid 2021