Mondkalender

Das richtige Verständnis der Zeitberechnung von Tagen, Monaten und Jahren ist ein wichtiges Thema für das  pünktliche Einhalten der biblischen Festtage. Es benötigt Akribität, um diese Festtage zu deren festgesetzten Zeiten einhalten zu können. Dies bedeutet aber auch, dass wir dazu ein Verständnis des Schöpfers haben müssen, wie eine Zeitberechnung aus Seiner Sicht stattfindet.

Und Elohim sprach: Es seien Lichter an der Himmelsfeste, zur Unterscheidung von Tag und Nacht, die sollen zur Bestimmung der Zeiten und der Tage und Jahre dienen, 15 und zu Leuchtern an der Himmelsfeste, dass sie die Erde beleuchten! Und es geschah also. 16 Und Gott machte die zwei großen Lichter, das große Licht zur Beherrschung des Tages und das kleinere Licht zur Beherrschung der Nacht; dazu die Sterne. 
[Bereschit 1,14-16]

 

So spricht יהוה, der die Sonne als Licht bei Tag gegeben hat, die Ordnungen des Mondes und der Sterne zur Leuchte bei Nacht; der das Meer erregt, dass seine Wellen brausen, Herr der Heerscharen ist sein Name

[Yirmeyahu 31,35]

Wie wir nun sehen können, dienen die leuchtenden Himmelskörper uns zur Bestimmung von Zeiten und Festtagen. Ein Blick in den Himmel genügt, um herauszufinden, dass der Tag sich durch Wechsel von Licht (Tag) und Dunkelheit (Nacht) charakterisieren lässt. Der Schöpfer gibt uns dabei vor, wann wir die Tageszählung anzusetzen haben! Nämlich vom Erev eines Tages bis zu dem Erev des "nächsten" Tages gemäß dem Schöpfungsbericht aus Bereschit.
Ferner:

Der Mensch geht aus an sein Werk, an seine Arbeit bis zum Abend

[Psalm 104,23]

Heiligt einen Krieg gegen sie! Macht euch auf und lasst uns noch am Mittag hinaufziehen!" - "Wehe uns! Denn der Tag hat sich geneigt, schon strecken sich die Abendschatten.
[Yirmeyahu 6.4]
 

Nachdem wir nun klären konnten, wann der biblische Tag beginnt, wollen wir uns nun näher dem eigentlichen Kalender יהוה widmen: Dem Mondkalender!
An dieser Stelle geht es nicht um astronomische Erkenntnisse, sondern um das Fundament biblischer Zeiterfassung!

Er hat den Mond gemacht zur Bestimmung der Zeiten; die Sonne weiß ihren Untergang.
[Psalm 104,19]

 

תקעו בחדש שופר בכסה ליום חגנו׃


"Stoßet am Neumond, der in der Verdeckung ist, ins Schophar, am Tage der uns ein Fest ist"

[Psalm 81,4]


In den heiligen Schriften wird mehrmals erwähnt, dass wir den eigentlichen Neumondstag ebenfalls als "Festtag"  begehen können! Doch wann ist eben dieser Tag, der uns zugleich Fest ist und einen neuen Monat einläutet?
Der große König David hat im o.g. Psalm uns einen Hinweis zur Bestimmung des Neumonds hinterlassen! Hier steht das Wort Ba-Keseh. Die Präposition Beth sagt dabei aus, dass sich das Subjekt komplett im Wirkungsbereich des Objekts befindet! Der Mond ist am Neumondstag somit komplett verdeckt!

Viele von uns richten sich unerkärlicherweise an die erste sichtbare Mondsichel, die als "Rosch Chodesch" betitelt wird. Es stellt sich nun die Frage, woher solch eine Verfahrensweise stammt:

Und er sprach zu ihnen: Trefflich verwerft ihr das Gebot Gottes, um an eure Überlieferung festzuhalten.
[Markus 7,9]

Yeshua warnt uns an dieser Stelle eindringlich, ungeprüft Traditionen zu übernehmen, da sie im schlimmsten Fall, dass Gebot יהוה außer Kraft setzen!

Was bedeutet das nun hinsichtlich des Mondkalenders?
Folgend ein Beispiel:
Bei der Geburt schaut ja auch als erstes der Kopf heraus (Rosch Chodesch)! Der Geburtsprozess ist aber schon zuvor in die Wege geleitet worden, nämlich noch da, wo das Kind (unsichtbar) im Mutterleib nach seinem Erscheinen trachtet!

Praktisch stellt sich die Frage, wie  wir auf den Neumondstag und alle Festtage und Termine mit unserem Schöpfer vorbereitet werden sollen, da die Mondsichel spontan und unvorhersehbar in Erscheinung tritt !?
Elohim sei Dank, gab uns David ebenfalls einen Hinweis dafür in den Schriften:

Und David sprach zu Jonathan: Siehe, morgen ist Neumond, da sollte ich eigentlich mit dem König zu Tisch sitzen. Lass mich gehen, dass ich mich auf dem Feld verberge, bis zum Abend des dritten Tages!
[1. Schmu'el 20,5]

Hatte David hierbei nun einen Wahrsagegeist? Wohl kaum! Wie konnte er sonst den Neumond im Voraus bestimmen? ? ?

Wir von talmid.de möchten den Schöpfer alles Seins preisen, der uns nichts aufträgt, was uns unmöglich ist [1. Korinther 10,13]! Daher durften wir erfahren, wie יהוה seine Zeiten bestimmt und wie es möglich ist, uns rechtzeitig auf ein Treffen (Mo'ed) mit unserem Schöpfer vorbereiten zu können! Wir durften erfahren, dass Elohim gewisse Strukturen auch im monatlichen Zyklus manifestiert hat. Und zwar Folgende:

Der Mond zeigt sich in 5 verschiedene Mondphasen, die besonders markant sind, damit Jedermann sich daran orientieren kann. Wir sprechen nun von:

- erste sichtbare Mondsichel (Rosch Chodesch)

- Halbmond (zunehmend)

- Vollmond (lebana)

- Halbmond (abnehmend)

- Neumond (Chadasch)

Beginnen wir nun mit dem "Haupt des Mondes" so trennen sich die einzelnen Mondphasen in einer Distanz von exakt 7 Tagen!!! Nehmen wir die letzte Mondphase (=Halbmond abnehmend) und rechnen 7 Tage darauf, so haben wir den Neumond in der Verdeckung (=Chadasch) und somit die Mondphase, die unseren Monat im wahrsten Sinne des Wortes wieder "neu" macht! Da der Mond sich erfahrungsgemäß 1-2 Tage komplett in der Verdeckung befindet, kommen wir auf einen Monat mit durschnittlich ca. 29,54 Tagen! Abhängig davon, wie lange der Mond in der Verdeckung ist, sprechen wir hier von "kurzen" (29 Tage) oder "langen" (30 Tage) Monaten....

Wir hoffen, dass Dir diese Informationen von Nutzen sein konnten und Dich erbauen konnten! Wir haben es sehr auf dem Herzen, dass das Volk יהוה es nicht versäumt unseren Elohim anzutreffen und sich nicht Monat für Monat und Jahr für Jahr an unserem Schöpfer verfehlt (hebr. = Sünde)!

Bitte überprüfe auch aktiv wie es sich tatsächlich mit den Zeiten verhält und folge nicht einfach blind vorgegebenen Strukturen! Du verpasst sonst immer wieder die Möglichkeit יהוה in angemessener Weise anzutreffen!

Wir wünschen Euch reichlich Segen auf dem Wege des Lebens!

Barekah!

Neueste Beiträge:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Talmid 2020