Lebensmittel

Da sprach Yeshua zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Nicht Mose hat euch das Brot vom Himmel gegeben, sondern mein Vater gibt euch das wahre Brot vom Himmel.Denn dies ist das Brot Gottes, das vom Himmel kommt und gibt der Welt das Leben. Da sprachen sie zu ihm: Herr, gib uns allezeit solches Brot. Yeshua aber sprach zu ihnen: Ich bin das Brot des Lebens. Wer zu mir kommt, den wird nicht hungern; und wer sich an mich hält, den wird nimmermehr dürsten.


[Joh 6, 32-35]

 

Was meint er damit?
Yeshua zeigt uns an dieser Stelle, dass nur die leibhaftige Teilhabe an Ihm den Menschen mit Leben versorgt! Er bezieht vom Vater und wenn wir es IHM gleichtun wollen, so müssen wir verstehen wie diese Nahrungsaufnahme funktioniert:

Nachdem wir die geistige Fülle dieser Worte unseres Rabbis verstanden haben, können wir uns nun berechtigterweise Weise  fragen, wie wir dieses Verständnis in unser alltägliches Leben integrieren sollen? An dieser Stelle müssen wir begreifen, dass nur jene, die auf rechte Weise konsumieren, auch Nahrung in reiner Form zugänglich gemacht bekommen!

Nahezu Alles was sich im Geistigen Leben abspielen soll hat ebenso Einfluß auf den Körper. So wie wir ein geistiges Vorbild sein sollen, können wir ebenfalls durch unseren physischen Wandel Zeugnis abgeben!
Es ist unsere Pflicht unsere Leiber rein zu halten [1.Kor 6,19-20] und יהוה Raum in uns zu geben, denn der EWIGE kann nicht mit Unreinem in Berührung kommen! Deshalb heiligt Euch im Geiste, aber vernachlässigt nicht Euren Körper, den Euch יהוה schenkte, als ER Euch im Mutterleib geformt hat!

Aus diesen Gründen und auch zur praktischen Hilfe, wollen wir Euch die Rubrik "Lebensmittel" vorstellen. Wir laden Euch herzlich dazu ein die befreiende Wirkung eines vitalen Lebenswandels zu entdecken! Abschließend möchten wir Dir dabei folgenden Ausspruch auf den Weg geben:

Müht euch nicht um Speise, die vergänglich ist, sondern um Speise, die da bleibt zum ewigen Leben. Dies wird euch der Menschensohn geben; denn auf ihm ist das Siegel Gottes des Vaters.

[Joh 6,27]

Neueste Beiträge:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Talmid 2020