Geschichte

Zeittafel zur Geschichte Israels

 

Um 1230v.Chr.:  Landnahme Kanaan

Etwa 1200-1012 v.Chr.: Richterzeit bis auf Samuel; Philisterkämpfe

1012-1004 v.Chr.: König Saul

1004 v.Chr.: Schlacht am Gebirge Gilboa

1004-998 v.Chr.: David König in Hebron

997-965 v.Chr.: David König in Jerusalem

965-926 v.Chr.: König Salomo

962-955 v.Chr.: Tempelbau

926 v.Chr.: Teilung des Reiches

725 – 697 v.Chr.: Hiskija König von Juda

722 v.Chr.: Eroberung Samarias, Ende des Reiches Israels

711 v.Chr.: Feldzug gegen die Philister

701 v.Chr.: Belagerung Jerusalems durch Sanherib

696 – 642 v.Chr.: Manasse

641-640 v.Chr.: Amon

639 – 609 v.Chr.: Joschija

628 v.Chr.: Beginn der Reform Joschijas

627 v.Chr.: Berufung des Propheten Jeremia

622 v.Chr.: Auffindung des Gesetzbuches; Zentralisation des Opferkultes in Jerusalem

609 v.Chr.: Joschija fällt im Kampf gegen Necho von Ägypten bei Megiddo; Joahas König

608-598 v.Chr.: Jojakim

604 v.Chr.: Jojakim unterwirft sich Nebukadnezzar von Babylon; 1. Exil nach Babylon

601 v.Chr.: Abfall Jojakims

598-597 v. Chr.: Jojachin

597 v.Chr.: Zug Nebukadnezzars gegen Jerusalem; Einnahme Jerusalems, Gefangennahme Jojachins; 2. Exil nach Babylon

597 – 587 v.Chr.: Zidkija

594 v.Chr.: Koalition gegen Babylonien

593 v.Chr.: Berufung des Propheten Hesekiel

589 v.Chr.: Erneuter Abfall von Babylonien

588 v.Chr.: Beginn der Belagerung Jerusalems durch Nebukadnezzar

587 v.Chr.: Eroberung Jerusalems, Zerstörung des Tempels, 3. Exil nach Babylon

560 v.Chr.: Freilassung Jojachins

538 v.Chr.: Edikt von Kyrus von Persien, erste Rückkehr der Weggeführten nach Jerusalem; Beginn des Tempelbaus; Prophet Daniel

520 v.Chr.: Statthalter Serubbabel, Oberster Priester Jeschua, Propheten Haggai und Sacharja

515 v.Chr.: Einweihung des 2.Tempels in Jerusalem, Prophet Maleachi

458 v.Chr.: Esra

445 – 433 v.Chr.: Nehemia; Mauerbau in Jerusalem

332 v.Chr.: Alexander d.Gr. in Jerusalem

332 – 323 v.Chr.: Palästina unter mazedonischer Herrschaft (Griechen)

323 – 312 v.Chr.: Palästina unter der Herrschaft verschiedener Nachfolger Alexanders

312 – 198 v.Chr.: Palästina unter ägyptischer Herrschaft (Ptolemäer)

218 – 217 v.Chr.: Palästina unter syrischer Herrschaft (Antiochus III. der Gr.)

217 v.Chr.: Ptolemäus IV. besiegt Antiochus III. bei Rafia und zwingt ihn zur Aufgabe Palästinas

198 v.Chr.: Schlacht bei Paneas; Palästina endgültig unter syrischer Herrschaft (Seleukiden)

175 v.Chr.: Einsetzung Jasons als Oberster Priester

171 v.Chr.: Menelaus wird Oberster Priester

169 v.Chr.: Antiochus IV. Epiphanes (Syrien) beraubt den Jerusalemer Tempel

168 (167) v.Chr.: Plünderung Jerusalems und Entweihung des Tempels durch Darbringung heidnischer Opfer. Bau der sog. Akra (Festung). Verbot des jüdischen Gottesdienstes

166 v.Chr.: Beginn des jüdischen Widerstandes gegen die syrische Religionspolitik unter dem Hohepriester Matathias und seinen 5 Söhnen (Hasmonäergeschlecht)

166 – 161 v.Chr.: Judas Makkabäus Führer des jüdischen Kampfes gegen die Syrer

166/65 v.Chr.: Antiochus IV. Epiphanes beauftragt den Reichsverweser Lysias mit der Leitung des Kampfes gegen die Juden

165 v.Chr.: Lysias schließt Frieden mit Judas. Übergabe Jerusalems außer der Festung an die Juden. Reinigung und Wiederweihe des Tempels; zunehmende jüdische Unabhängigkeitsbestrebungen

163/62 v. Chr.: Judas und seine Brüder kämpfen gegen syrische Truppen in verschiedenen Gegenden des Landes. Antiochus V. Eupator und Lysias ziehen gegen Jerusalem. Alkimus wird Oberster Priester.

161 v.Chr.: Judas besiegt Nikanor, fällt jedoch bald danach gegen Bakchides. Jonathan, Bruder von Judas, übernimmt die Leitung des Kampfes

153 v.Chr.: Militärische und diplomatischer Erfolge führen zu einer stärkeren Unabhängigkeit der Juden; Alexander macht Jonathan zum Hohenpriester

151/50 v.Chr.: Jonathan wird als abhängiger Teilherrscher anerkannt

143 v.Chr.: Ermordung Jonathans durch Tryphon (Vormund Antiochus‘ VI.)

143/42 v.Chr.: Simeon, Bruder von Jonathan und Judas, Oberster Priester und Fürst der Juden. Anerkennung der Unabhängigkeit von Judäa durch Demetrius II.

141 v.Chr.: Simeon durch Volksbeschluss erblicher Oberster Priester, Feldherr und Fürst. Dynastie der Makkabäer bzw. Hasmonäer

135 v.Chr.: Ermordung Simeons

135 – 104 v.Chr.: Johannes I. Hyrkanus, Sohn Simeons, unterwirft die Idumäer und Samariter

127 v.Chr.: Johannes I. Hyrkanus gründet den Staat Judäa. Eroberungen von Samarien, Transjordanien, Edom und Galiläa. Zwangsübertritt der eroberten Gebiete zum Judentum. Opposition der Gesetzestreuen. Parteien der Pharisäer und Sadduzäer entstehen.

104 – 103 v.Chr.: Aristobul I., Sohn Hyrkanus, nimmt den Königstitel an

103 – 76 v.Chr.: Alexander Jannäus, Bruder Aristobuls, ist ein grausamer und gottloser Herrscher; innerjüdische Opposition (Nabatäer und Pharisäer).Seine Söhne streiten sich um die Macht

76 – 67 v.Chr.: Salome Alexandra, Witwe von Aristobul und Jannäus, wird Königin. Ihr Sohn Hyrkan II. Oberster Priester. Die Pharisäer werden zur herrschenden Partei

67 – 63 v.Chr.: Aristobul II., Bruder Hyrkans II., Oberster Priester und König

63 v.Chr.: Hyrkan und der Idumäer Antipater (Vater von Herodes d.Gr.) verbünden sich mit den Nabatäern. Pompeius nimmt Aristobul II. gefangen und erstürmt den Tempel. Hyrkan II. erneut Oberster Priester unter römischer Oberaufsicht. Ende des makkabäischen Königtums, Palästina unter römischer Herrschaft

37 – 4 v.Chr: Herodes der Große König von Judäa

19 – 26 v.Chr.: Erbauung des Tempels in Jerusalem durch Herodes

7 v.Chr. bzw.5 v.Chr.: Geburt Jesu

4 v.Chr.: Tod Herodes d. Gr.; Aufteilung seines Reiches unter seine Söhne, die als Ethnarchen (Fürsten unter römischer Oberherrschaft) regieren: Archelaus wird Herrscher in Judäa, Samarien und Idumäa; Herodes Antipas in Galliläa und Peräa; Philippus im nördlichen Ostjordanland und Lysanias im Antilibanosgebiet

6 n.Chr.: Verbannung von Archelaus. Sein Gebiet wird römische Präfektur

26 – 36 n.Chr.: Pontius Pilatus Präfekt in Judäa, Samarien und Idumäa

28 n.Chr.: Auftreten Johannes des Täufers

18 -36 n.Chr.: Kajaphas Hoherpriester in Jerusalem

Um 30 n.Chr.: Tod Jesu

34 n.Chr.: Philippus stirbt kinderlos. Sein Gebiet wird der römischen Provinz Syria einverleibt

35 (32) n.Chr.: Bekehrung von Paulus

37/ 38 (34/35) n.Chr.: 1. Aufenthalt von Paulus in Jerusalem, anschließend Wirksamkeit in Syrien und Zilizien

37 n.Chr.: Herodes Agrippa I. erhält als Günstling Kaiser Kaligulas die ehemaligen Herrschaftsbereiche von Philippus und Lysanias

39 n.Chr.: Absetzung von Herodes Antipas. Galiläa und Peräa fallen an Herodes Agrippa I.

41 n.Chr.: Herodes Agrippa I. erhält auch das bisher von römischen Präfekten verwaltete Gebiet von Judäa, Idumäa und Samarien

43/44 n.Chr.: Verfolgung der Gemeinde in Jerusalem. Tod des Apostels Jakobus

44 n.Chr.: Tod von Herodes Agrippa I. Sein Gebiet wird römische Prokuratur

Um 47 n.Chr.: 1. Missionsreise

48 (50) n.Chr.: Zusammenkunft der Apostel in Jerusalem

48/49 – 51/52 (50-52) n.Chr.: 1. Reise von Paulus nach Kleinasien und Griechenland (2. Missionsreise)

50 n.Chr.: Herodes Agrippa II., Sohn des Herodes Agrippa I., erhält von Kaiser Claudius das kleine Königreich Chalkis, dazu das Recht der Aufsicht über den Jerusalemer Tempel, wenig später auch die ehemaligen Territorien von Philippus und Lysanias. Judäa, Idumäa, Samarien, Galiläa und Peräa bleiben römische Prokuratur

51 (52) n.Chr.: In Korinth Zusammentreffen von Paulus mit dem Statthalter der Provinz Achaia, L. Iunius Gallio

51/52 – 55/56 (52-54) n.Chr.: 2. Reise von Paulus nach Kleinasien und Griechenland (3. Missionsreise)

52 - 60 (53-55) n.Chr.: Antonius Felix ist Prokurator von Judäa, Idumäa, Samarien, Galiläa und Peräa

Um 55 n.Chr.: Kaiser Nero schenkt Agrippa I. Teile von Galiläa und Peräa

57 n.Chr.: Paulus zu Pfingsten in Jerusalem

57 – 60 n.Chr.: Gefangenschaft von Paulus in Jerusalem und Cäsarea

60 (55) n.Chr.: Porcius Festus wird Nachfolger von Antonius Festus als Statthalter von Judäa

60/61 (55/56) n.Chr.: Überführung von Paulus nach Rom

66 n.Chr.: Beginn des Jüdischen Aufstandes gegen Rom

70 n.Chr.: Einnahme Jerusalems durch das römische Heer unter Titus. Zerstörung des Tempels
1948: Das Haus Juda und Teile Israels besiedeln wieder das "verheißene Land"
202X: Die 10 verlorenen Stämme kehren in das Land zurück 
202X: Der dritte Tempel wird fertig gestellt

Neueste Beiträge:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Talmid 2020