Talmidim

"Und er sagte: Deshalb habe ich zu euch gesagt: Niemand kann zu mir kommen, wenn es ihm nicht vom Vater gegeben ist.

Daraufhin zogen sich viele Jünger zurück und wanderten nicht mehr mit ihm umher. Da fragte Yeshua die Zwölf: Wollt auch ihr weggehen?
Kephar antwortete ihm: Herr, zu wem sollen wir gehen? Du hast Worte des ewigen Lebens. Wir sind zum Glauben gekommen und haben erkannt: Du bist der Heilige Gottes."
Joh 6,65-69
 
Das Hebräische Wort für Jünger ist תלמיד. Es heisst soviel wie "Lernender". Und zwar Jemand der unmittelbar von seinem Lehrer bezieht und ihm zu Füßen liegt:
 

"Sie zogen zusammen weiter und er kam in ein Dorf. Eine Frau namens Marta nahm ihn freundlich auf. Sie hatte eine Schwester, die Maria hieß. Maria setzte sich dem Herrn zu Füßen und hörte seinen Worten zu.

Marta aber war ganz davon in Anspruch genommen, für ihn zu sorgen. Sie kam zu ihm und sagte: Herr, kümmert es dich nicht, dass meine Schwester die ganze Arbeit mir allein überlässt? Sag ihr doch, sie soll mir helfen!
Der Herr antwortete: Marta, Marta, du machst dir viele Sorgen und Mühen.

Aber nur eines ist notwendig. Maria hat das Bessere gewählt, das soll ihr nicht genommen werden"

Lk 10,38-42

 

"Ihr aber sollt euch nicht Rabbi nennen lassen; denn nur einer ist euer Meister, ihr alle aber seid Brüder"

Mt 23,8

 

Als geschwisterliche Gemeinschaft stehen wir dafür ein, die Nachfolge des Messias Yahuschua zu betreten! Wir möchten dabei von unserem Rabbi Yeshua lernen und Zeugnis geben für sein Evangelium und die Kraft des Gesetzes Gottes! Dabei ist es gar essentiell seinen Lebenswandel zu kennen, mit ihm lebendig zu wandeln und von ihm zu Lernen.

 

4 Du hast deine Vorschriften geboten, dass man sie eifrig beobachte.
5 Oh, dass doch meine Wege beständig wären, deine Ordnungen zu halten!
6 Dann werde ich nicht beschämt werden, wenn ich beachte alle deine Gebote.
7 Ich will dich preisen mit aufrichtigem Herzen, wenn ich gelernt habe die Bestimmungen deiner Gerechtigkeit.
8 Deine Ordnungen will ich halten. Verlass mich nicht ganz und gar!
9 Wodurch hält ein Jüngling seinen Pfad rein? Indem er sich bewahrt nach deinem Wort.
10 Mit meinem ganzen Herzen habe ich dich gesucht. Lass mich nicht abirren von deinen Geboten!
11 In meinem Herzen habe ich dein Wort verwahrt, damit ich nicht gegen dich sündige.
12 Gepriesen seist du, יהוה! Lehre mich deine Ordnungen!
(Psalm 119,4-12)

 

"Diese Zwölf sandte Yeshua aus und gebot ihnen: Geht nicht zu den Heiden und betretet keine Stadt der Samariter, sondern geht zu den verlorenen Schafen des Hauses Israel. Geht und verkündet: Das Himmelreich ist nahe."

Mt 10, 5-7
 
Alle Zeichen deuten hin, dass wir uns am Ende der Tage befinden! Yeshua selbst suchte nach seinen verlorenen Schafen und nur diese aus dem Hause Israel. Wir als seine Talmidim müssen seinen Anweisungen folgen! Deshalb bestreben wir in erster Linie diese Schafe zu finden und uns für die Rückkehr zum König vorzubereiten!
 
 
ברוך הבא בשם־יהוה
 
 

2.Mose 23,20-21:
Siehe, ich sende einen Engel vor dir her, der dich behüte auf dem Wege und Dich bringen an den Ort, den ich bestimmt habe. Hüte dich vor ihm und gehorche seiner Stimme und erbittere ihn nicht, denn er wird euer Übertreten nicht vergeben, weil mein Name in ihm ist.

וכל־בניך למודי יהוה ורב שלום בניך׃
 

"Die Gesamtheit deiner Nachfolger werden zu Jüngern (Talmidim) יהוה  und ER wird deinen Nachfolgern Frieden beibringen"


[Yeshayahu 54,13]

 

Bei den Propheten heißt es: Und alle werden Schüler (Talmidim) Gottes sein. Jeder, der auf den Vater hört und seine Lehre annimmt, wird zu mir kommen.

 

[Johannan 6, 45]
 

Die Botschaft Yeshuas ist nicht: Fallt vor mir auf die Knie, sondern: Macht Euch nach meiner Weise auf den Weg des Lebens!
 

Neueste Beiträge:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Talmid 2020