Wezat Habarekah / וזאת הברכה

"Und das hier ist der Segen"

Torah:        5.Mose 33-34

 

Haftarah:    Jos 1,1-18

 

Hadaschah: Apostel 1,1-14

 

 

Zum Abschluß der gesamten Torah präsentieren wir auch diese Woche die letzte Paraschah innerhalb des gesamten Lesezyklus. "Das ist der Segen" meint nicht nur, dass einer ausgsprochen wird, sondern ist ein klarer Verweis und eine Richtlinie auf den Abschluß des gesamten Lebenslaufes hin mit Yeshua als seinen wahren und letztendlichen Kern. Wer sich an diesem "Schlußstein" keinen Anstoß nimmt wird ferner das Land in Besitz nehmen und Tiefen im Glauben kennenlernen, die jenseits des weltlich Erfahrbarem während der Wüsten-wanderung liegen. In diesem Zuge lohnt es sich die ergänzenden Abschnitte ebenfalls zu Gemüte zu führen, was in der Realität ebenfalls den Glauben erfüllen und den eigenen Lauf komplementieren wird, Selah! Einzig Treue und Glauben verhelfen uns durch Maschiach letzten Endes zur Erlösung:

Matthäus 21,42:
Yeshua spricht zu ihnen: Habt ihr nie in den Schriften gelesen: „Der Stein, den die Bauleute verworfen haben, dieser ist zum Eckstein geworden; von dem Herrn her ist er dies geworden, und er ist wunderbar in unseren Augen“?

 

Die Fülle der Torah befolgend werden wir ebenfalls die himmlischen Güter schmecken, die uns an vielen Stellen in der Heiligen Schrift in Aussicht gestellt werden, die wir als Zeugnis und Vorbild in Yeshua haben. Sofern der Israelit nun den richtigen Gesichtpunkt hat und niemals vergisst, dass יהוה in Geist und Wahrheit angebetet werden will primär und vornehmlich das Gesetz ebenfalls geistig zu verstehen ist (Röm 7,14), so wird der Gläubige niemals fallen und seinen Weg genauso wie Josua ins verheißene Land gehen und somit das wahre Erbe Moscheh in sich selbst tragen! Diese Lektion möchte uns im Kern diese Paraschah mitgeben und bildet somit zurecht den Schlußstein der gesamten Torah. Dies begreifend und befolgend kann der Israel nun selbständig Schritte in Gefilden gehen, die dem Sterblichen normalerweise verwehrt sind. Darin besteht die Quintessenz der Gnade und des Ewigen Lebens, wieso wir erst in den Fußstapfen Yeshuas in wahren Einheit mit יהוה treten werden können!

 

-Wer Ohren hat, der höre-

 

Damit einhergehend ist auch der Segen an die 12 Stämme Israels durch Moscheh noch einmal an dieser Stelle platziert und es dient uns ebenfalls als Zeugnis, dass Israel als Ganzes über Generationen hinweg lebendig ist, Selah! Die verschiedenen Zuweisungen und Charakteristika dienen hierbei als Erweiterung des Verständnisses rund um das Thema der 12 Stämme und sie ist nicht konträr zum "Jakobssegen" zu betrachten! Die Wichtigkeit dieser Benennung erfordert an dieser Stelle wohl an genaueren Blick:

 

5.Mose 33,4-5:
Ein Gesetz hat uns Mose geboten, einen Besitz der Versammlung Jakobs. Und er wurde König in Jeschurun, als sich die Häupter des Volkes versammelten, die Stämme Israels insgesamt.

 

(6) Ruben:  Männer sollen nicht zerstreut (מספּר) werden.  
-> Die Sohnschaft soll nicht dadurch behindert sein, dass man sich allzu sehr in Kleinlichkeiten verliert und somit das Erbe verspielt!

 

(7) Juda: Hände sollen groß (רב) und hilfreich (עזר) sein.
-> Die geschenkte Erkenntnis solle dazu dienen, dass man in dieser Welt das Wort als Haupt nimmt und damit auch das Schlechte beseitigt!  

 

(8-11) Levi: Bund beachten (שׁמר) & Kraft (חיל) segnen.
-> Den Himmel und das Gesetz etablieren sowie die Bewahrung der anvertrauten göttlichen Kraft durch Dienst und Opferung!


(12) Benjamin: Liebling (ידיד) יהוה  der stets zur Seite (כּתף) steht.
-> Selbslosigkeit ist das Mittel, damit der EWIGE mehrfach und in Gänze die Türen öffnet und diese dann in Rechtschaffenheit offen gehalten werden!

 

(13-17) Joseph: Auserlesung (מגד) und der erstgeboren Stier (שׁור).
->Durch Demut und den Willen für Elohim zu sammeln und seine Wege zu gehen steht sowohl die Segensfülle als auch der Himmel zur Verfügung!

 

(18) Zebulon: Soll sich über seinen Auszug (יצא) freuen.
-> Die Selbstbeherrschung im Glauben führt uns auf geraden Bahnen, was somit "Gott ist Schöpfer zur Erlösung" zur Folge hat!

 

(18) Ischachar: Soll sich über seine Zelte (אהל) freuen.
-> Gleichmut & Beständigkeit eröffnen uns die Tatsache, dass dem Schöpfer fortan die Möglichkeit zur Herrschaft in uns gegeben wird!

 

(20-21) Gad: Schafft Raum (רחב) und steht an der Spitze (ספן) des Volkes.
-> Reichthum im Glauben hilft auf den ersten Schritten und ermöglicht sich selbst kennenzulernen und das Haupt des Hauses für sich zu bewahren!

 

(22) Dan: Ein jünger Löwe (גּר) der in Baschan (בּשׁן) haust.
-> Der Widersacher streift wie ein hungriger Löwe umher und ergreift dort Beute, wo das Individuum Reichthum selbstbezogen anwendet!

 

(23) Naphtali: Gesättigt mit Huld (רצן) & Süden (דּרום) in Besitz nehmen.
-> Edelmut und Wille werden es Einem ermöglichen, dass man die Erlösung
zur Hauptsache hat und somit die Türen zum Wasser offen stehen!

(24-25)
Ascher: Fuß in Öl tauchen (טבל) & Erz als Riegel (דּבא) habend.
-> Sofern wir den Schöpfer als unseren Haupt belassen werden wir den Zugang zum Reich bewahren sowie und die Tür zum Haus des Vaters öffnen!

 

     

 

5.Mose 33,26-29:
Keiner ist wie der Gott Jeschuruns, der auf dem Himmel einherfährt zu deiner Hilfe und in seiner Hoheit auf den Wolken. Eine Zuflucht ist der Gott der Urzeit, und unter 〈dir〉 sind ewige Arme. Und er vertrieb vor dir den Feind und sprach: Vernichte! Und Israel wohnt sicher, abgesondert der Quell Jakobs, in einem Land von Korn und Most; auch sein Himmel träufelt Tau.  Glücklich bist du, Israel! Wer ist wie du, ein Volk, gerettet durch den HERRN, 〈der〉 der Schild deiner Hilfe und der das Schwert deiner Hoheit ist? Schmeicheln werden dir deine Feinde, du aber, du wirst einherschreiten über ihre Höhen.

 

Diesem Lobpreis und Segen können wir als Jünger nur freudig zustimmen! Die Zuteilung der zusätzlichen Attribute wird uns dann auch helfen, unser Wesen vollkommen zu machen, wieso ein genaues Studieren dieser Paraschah allemal lohnenswert erscheint. Die Kernaussage dieser Portion ist nämlich: Füge die Stämme in Dir zusammen und setze Yeshua als Schlußsteins dieses Baus, so wirst Du Dein Haus fertig bauen und Dein Erbe wird beständig sein, Selah! Damit das Geschehen kann muss Moscheh zuvor in Moab (מואב) sterben. Dies heißt nicht anders, dass die Torah lediglich als Sinnbild des Verheißenen dienen kann und uns auch zum Erbe hinführt. Moscheh ist der Mittler, der somit wörtlich, "Gesetz mit dem Haus des Schöpfers verbindet" und dient uns als Unterpfand für die Bündnisse und Geheimnisse zwischen Israel und יהוה.

 

-Wer Augen hat, der sehe-

 

5. Mose 34,10-12:
Und es stand in Israel kein Prophet mehr auf wie Mose, den der HERR gekannt hätte von Angesicht zu Angesicht, mit all den Zeichen und Wundern, mit denen der HERR ihn gesandt hatte, 〈sie〉 im Land Ägypten, am Pharao und an all seinen Knechten und an seinem ganzen Land zu tun, und mit all der starken Macht und mit all dem Großen und Furchtbaren, das Mose vor den Augen von ganz Israel getan hat.

 

Elohim habe ihn seelig den großen Propheten und sein Andenken reiche auch bis in unsere Zeit! Hierbei müssen wir nochmals Folgendes festhalten: Moscheh führt uns aus Mizrajim und Josua (=Yeshua) dann zum Erbe im verheißenen Land! Wir konnten während des Jahreszyklus' sehen, dass innerhalb der Torah Unmengen an Verweisen auf Maschiach gegeben sind, wieso die ersten Jünger von Yeshua zurecht bezeugten, dass er Derjenige ist von dem "Moscheh gesprochen hat und dass man aufgrund dessen auf ihn hören sollte"... Diese Betrachtung und Zeugnis wurde dem Volk Israel schon damals gegeben durch das hinterlassene Schriftzeugnis, wieso wir unseren Tagen gespannt darauf waren können wir zeitnah aus den zwei Hölzern wieder Eines geformt wird. Erst durch eigene Komplettheit erhalten wir die Fülle des Seins und des Lebens, wieso und Streben stets auf die Vollkommenheit gerichtet sein muss. Yeshua ist die Erfüllung des Gesetzes, wieso auch in der Offenbarung davon gezeugt wird, dass Treue hierzu & Glaube die Parameter für die eigene Erlösung darstellen! Dieser Umstand wird uns ebenfalls im dazugehörigen Hadaschah-Teil gezeigt, wo die ersten Jüngern die Fülle durch den Heiligen Geist erhaltend erkannten, dass Yeshua ihr Maschiach ist und sich in ihm alle Verheißungen erfüllen, Selah! Ziel des Glaubens und er gesamten Torah nämlich ist uns zu Gottessöhnen zu erziehen, damit wir in den Himmeln in Ewigkeit in Einheit und Gemeinschaft mit יהוה treten können! Aus diesem Grund erschienen die Gebote und Weisungen als sinnig und wir müssen das Kreuz und die Beschneidung auf uns nehmen, damit wir in das heilige Land eintreten können und somit selbst gänzlich erfüllt sind vom Segen und den Verheißungen! Diese heilenden Dinge werden durch Worte zweier Boten verkündigt, die vom Himmel kommen und somit bezeugen was wahrhaftig und gerecht ist. Zum Einen ist es der Engel יהוה , der durch die Wüste leitet und dann an der Grenze von Yeshua als Vollender des Glaubens die Kinder Israels übergibt, damit sie ihre Erlösung zum Ende hin erlangen!

 

Johannes 8,23-26:
Und er sprach zu ihnen: Ihr seid von unten, ich bin von oben. Ihr seid von dieser Welt, ich bin nicht von dieser Welt. Darum habe ich euch gesagt, dass ihr in euren Sünden sterben werdet; denn wenn ihr nicht glaubt, dass ich es bin, so werdet ihr in euren Sünden sterben. Da sagten sie zu ihm: Wer bist du? Und Yeshua sprach zu ihnen: Zuerst das, was ich euch eben sage! Ich habe vieles über euch zu reden und zu richten; aber der, welcher mich gesandt hat, ist wahrhaftig, und was ich von ihm gehört habe, das rede ich zu der Welt.

 

Abschließend wollen wir Euch noch einmal für die Aufmerksamkeit danken und hoffen, dass Euch die Einblicke in die Paraschah für den eigenen Glaubensweg dienlich erscheinen. Wir von talmid.de können an dieser Stelle nur bezeugen, dass es sich lohnt das Erbe in Empfang zu nehmen und sich in die Jüngerschaft Yeshuas zu stellen, Selah! Die Torah dient hierbei als unermesslicher Schatz, wo wir in Fülle und en detail die Tiefen des Glaubens kennenlernen dürfen. Ein Glaube, der durch Anwendung des Erkannten lebendig bleibt und somit uns auch die dauerhafte Beziehung zu יהוה ermöglicht. Dieses Gut kann mit Hilfe des Gesetzes dann bewahrt werden und auch Talente durch das Studium dessen hinzugewonnen werden. Im Endeffekt müssen wir in uns selbst die zwölf Stämme aufrichten, damit sehnsüchtig in Erfüllung geht, was durch den Mund des Propheten verheißen wurde! Die Frage nach der Aufrichtung derer durch Maschiach im Äußeren erübrigt sich dann, weil wir selbst dann gefestigt und voller Glaubensgewissheit als Fels in der Brandung stehen werden, Selah! Von der Schöpfung bis hin zur Landnahme finden wir somit den gesamten Sinn des Lebens innerhalb der Torah niedergeschrieben und dürfen dankbar ob der Wort sein, die uns Elohim in Gnade zuteil werden ließ, damit auch wir unsere irdische Wanderung zielführend vollenden können. Kommst Du auch mit???

 

שלום

Neueste Beiträge:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Talmid 2021